post

dermatologistDermatologen und Dermatologinnen befassen sich mit der Erkennung und Behandlung von Krankheiten der Haut und Schleimhäute, die infektiös oder auch nicht-infektiös sein können. Auch gut- und bösartige Hauttumore und deren Behandlung fallen in den Arbeitsbereich der Dermatologie. Als Teilbereich der Medizin kann man die Dermatologie auch in weitere Kategorien einteilen. Hierzu zählen:

  • Die Dermato-Onkologie befasst sich mit bösartigen Hauttumoren, wie dem malignen Melanom
  • Die Venerologie, wie Geschlechtskrankheiten (hierzu finden Sie in einem anderen Artikel separat genauere Informationen)
  • Die Erkrankungen der so genannten Übergangsschleimhäute (zum Beispiel Erkrankungen an den Lippen)
  • Die Erkrankungen der Hautanhangsgebilde (beispielsweise Haare)
  • Die Dermato-Allergologie
  • Die Dermatochirurgie mit physikalischen Therapie-Optionen, wie ultravioletter Bestrahlung
  • Die Dermatopathologie, wie kosmetische Dermatotherapie

Nach einer Diagnose, die oft durch die genaue Analyse des Blutbildes so wie der optischen Begutachtung des Hautbildes, sowie der Besprechung bestimmter Schmerzen und Symptome zusammensetzt wird, kann ermittelt werden, um welche Krankheit es sich handelt und welche Behandlung angeboten werden kann, um Abhilfe zu schaffen.

Oft verschreibt der Dermatologe Cremes und Salben, die auf die Haut aufgetragen werden können. So kann beispielsweise trockene Haut und Juckreiz gelindert werden. Einfach Hautausschlag wird oft mit kortisonhaltiger Salbe behandelt. Bei bakteriellen Infektionen oder anderen, schwerwiegenderen Diagnosen können Antibiotika oder andere Medikamente, die eingenommen werden müssen, zur Heilung beitragen.

Zudem können Laser- oder Lichttherapien angewandt werden.

Der Dermatologe steht Ihnen also beratend zur Seite und hilft Ihnen dabei die richtige Wahl zu treffen, um schnell wieder gesund zu werden und ohne Scham Haut zeigen zu können.

Oft kann der Dermatologe auch direkt in seiner Praxis kleine Eingriffe vornehmen. Warzen können per Vereisung entfernt werden oder Muttermale mit minimal investiven operativen Eingriffen entfernt werden.

Die Kontrolle von dunklen oder sich vergrößerten Muttermalen gelten als eine der wichtigsten Vorsorgebehandlungen, die der Dermatologe vornimmt. Mehr erfahren Sie hier auch im Artikel zur Hautkrebsvorsorge und warum diese wichtig ist.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *